Skip to content

4. Türchen: Fire From The Gods – Into The Blue

Das Beste daran, dass der Adventskalender dieses Jahr auf meinem Blog stattfindet, ist die Flexibilität.

Ich schreibe diese Zeilen am 03.12.2016. Wenn ihr diesen Track also hört, bin ich erst gestern auf die Band gestoßen.

Fire From The Gods sind definitiv eine der vielseitigsten Bands, die ich dieses Jahr entdeckt habe. Der Song, über die ich auf die Band gestoßen bin, ist melodisch und harmonisch. Ich war der festen Überzeugung, dass es eine Gruppe mit klarem Gesang und kräftigen Melodien sei. Weit gefehlt!

Der zweite Track war dann Nu Metal. Die Strophen als Rapparts, der Refrain als Clear Vocals, mit Shoutings abgerundet. Musste dabei spontan an Hacktivist denken. Aber auch darauf lässt sich die Band nicht festsetzen.

Drittes Lied ist wieder Hardcore und bricht erst am Ende in den Clear Vocals auf. Ähnlich auch im Vierten, bei dem es aber die klassische „Strophen = Shoutings, Refrain = Clear Vocals“ Aufteilung gibt.

Schließlich haute mich der fünfte Song dermaßen von den Socken, dass er hier im Adventskalender landet. Ganz klares Killswitch Engage-Feeling. Wenn die Strophen durch das Metrum dann aber doch an Skindred erinnern und in der Ersten kurz in einen Enter Shikari-Vibe wechselt, bevor es eben in den KSE-Refrain einfließt. Einfach großartig!

Aber was sagt ihr? Gefällt euch, was ihr hört? War euch die Band vielleicht schon bekannt? Wenn nicht, denkt bitte daran zu teilen, was ihr hört! Fire From The Gods haben eine gewaltige Qualität und in jeden Song und jedes Video ihr Herzblut gesteckt. Das ist deutlich zu hören!

Ein kleines Like des Posts auf Facebook, ein kurzer Klick auf „Beitrag teilen“ und im Alltag die „Mundpropaganda“ schaffen vielleicht mehr Konzertbesucher, wenn die Band das nächste Mal nach Deutschland kommt. Und für alle, die bereits überzeugt sind, gibt es das Album hier. Danke euch.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *